Flagship Store Berlin

Ort: Berlin

Aufgabe: Entwurf, Detail- und Ausführungsplanung

Zusammenarbeit: Bassam Studio, New York

Ausführung: Kobusch und Sedeño Architekten, Berlin


Inspiriert durch die handwerkliche Tradition des Schweizer Schuhmachers, fand das Konzept seinen Ausgangspunkt in einer einfachen, handgemachten Holzkiste. Aufwendig gestaltete Böden und Wandfugen aus europäischer Eiche widerspiegelten die sorgfältige Materialauswahl, die ausgezeichnete Fertigung und das Auge fürs Detail in allen Bally Produkten.

Um Bally als moderne, trendbewusste Marke zu positionieren, wurden klassische Materialien wie Nussbaum, Eiche und DD-lackierte MDF-Platten auf neue, erfrischende Art und Weise kombiniert. Beispielsweise bat man einen Leistenmacher von Bally, aus einem soliden Block Nussbaumholz einen Hocker zu schnitzen, basierend auf dem 3D-Scan eines original Schweizer Traktorsitzes, der anschliessend in eine High-tech Fräsmaschine eingespeist wurde. Die Farbkomposition wurde derart gewählt, dass sie zwar die Neugier des Kunden wecken, nicht aber die Präsenz der Bally Produkte beeinträchtigen würde. Das fertige Geschäft erinnerte an ein modernes Schweizer Chalet – persönlich und chic, mit dem Versprechen aufregender Abenteuer jenseits der Eingangstür.