Credit Suisse

Die Totalunternehmerin Karl Steiner AG entwickelte zusammen mit dem Architekturbüro Theo Hotz das Projekt Sihlcity und verkaufte es 2003 an eine Investorengruppe – die heutige Miteigentümergemeinschaft Sihlcity der Credit Suisse. Die Bauphase dauert von 2003 bis 2007. Vom früheren industriellen Gebäudekomplex blieben vier Bauten erhalten, die an die Zürcher Industriegeschichte erinnern. Besonders ins Auge sticht dabei der alte Kamin der ehemaligen Papierfabrik.

Im Sommer 2018 wurden im Rahmen eines Planerwahlverfahrens fünf Büros angefragt, eine Studie zur Zukunftsperspektive des Einkaufscenters zu erstellen. MACH Architektur erhielt den Zuschlag für die Neugestaltung und plante über zwei Jahre mehrere Interventionen zur Modernisierung der Mall. Im Jahr 2021 werden diese Massnahmen umgesetzt.